NEU für Produkte mit ökologischem Anspruch: Wir können Ihnen jetzt auch Faltschachteln aus Graskarton anbieten - auch für Lebensmittelverpackungen geeignet!

Bei Graskarton und Graspapier wird ein Teil des Holzschliffs durch aufbereitete Grasfasern ersetzt. Bei dem Rohstoff handelt es sich um Heupellets, die bis zu 40% des Papiers ausmachen können. Der Rest wird mit Altpapier oder Frischfasern ergänzt. Das Gras wird von landwirtschaftlich nicht bestellten Flächen bezogen, welche sich meist in der unmittelbaren Umgebung der Papierfabriken befinden. Dadurch ist es möglich, die Länge der Transportwege zu mindern, was sich zudem positiv auf die CO2-Bilanz auswirkt.

Bei der Herstellung werden, im Vergleich zu einem konventionellen Frischfaserkarton, mehr als 3.000 Liter Wasser und 250 kg CO2 pro Tonne Karton eingespart, das bedeutet bis zu 75% weniger CO2-Ausstoß. Damit sinkt auch der Energieverbrauch signifikant.

Oberflächenstruktur Graskartonage 

Das Endprodukt mit seiner rauen Haptik und deutlich sichtbaren Graseinschlüssen hat eine einmalige attraktive Optik und macht einen umweltfreundlichen Eindruck.

Graskarton ist lebensmittelgeeignet, gut zu verarbeiten und sieht offsetbedruckt interessant aus.

Fragen Sie uns nach Verpackungen aus Graskarton!

Te. 0511 / 95 90 9-0 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!